24h Notdienst/ Notfallmedizin

notfallmedizin

Egal ob auf der Weide, im Stall, oder beim Ausritt, es gibt verschiedene Notfallsituationen in denen einem Pferd mit Ersthilfe eventuell sogar das Leben gerettet werden kann. In Notfällen sind wir rund um die Uhr für Sie und Ihr Pferd da!


Was kann ich tun, bis der Tierarzt eintrifft?
Während Sie warten, dass der Tierarzt eintrifft, sollten Sie Ihr Pferd an einen ruhigen und sicheren Ort verbringen.Dies gilt nicht, wenn Ihr Pferd nicht transportfähig ist! Wenn möglich sollte dieser Ort hell und gut zugänglich sein. Der Equidenpass und Impfpass sind bereitzuhalten, damit der Tierarzt die Impfungen (Tetanus) ihres Pferdes überprüfen kann. Grundsätzlich sollten Sie nie Ihrem Pferd Medikamente ohne Absprache mit dem Tierarzt verabreichen, da dies die Symptome Ihres Pferdes verändern kann und eine Diagnosestellung erschwert.


Wie leiste ich Erste Hilfe?

Kolik

In der Zeit bis der Tierarzt vor Ort ist, sollte das Pferd Schritt geführt werden. Das Pferd sollte kein weiteres Futter bekommen. Wenn das Wälzen des Pferdes nicht zu verhindern ist, sollte dies auf einem geeigneten Untergrund geschehen. (Magen/ Darmdiagnostik)

Verletzungen

Berühren Sie Wunden bitte nicht mit den bloßen Händen (Handschuhe anziehen). Decken sie die Wunden möglichst keimfrei ab (steriles Verbandsmaterial aus Erste-Hilfe- Kasten oder falls nicht vorhanden saubere, nicht fusselnde Tücher). Die Wunde sollte nicht ausgewaschen oder mit Spray eingesprüht werden. Eingedrungene Fremdkörper (z.B. Astteile) sollten - wenn möglich - nicht entfernt werden.

Bei starken Blutungen sollten Sie einen Druckverband anlegen. Die Wunde wird zunächst mit einer sterilen Wundkompresse abgedeckt. Es folgt ein Druckpolster bestehend auf zusammengerollten Mullbinden. Als Nächstes legen Sie eine Lage Verbandswatte an und fixieren alles mit einer elastischen Binde (von unten nach oben wickeln). Falls der Verband durchblutet, sollten Sie ihn nicht entfernen, sondern einen zweiten Verband über den ersten anlegen.

Kreuzverschlag

Der Kreuzverschlag ist eine Muskelerkrankung des Pferdes, die sich durch braunen Urin, Zittern, starkes Schwitzen, sowie steifen Gang und hochgradig schmerzhafte Kruppen- und Rückenmuskulatur zeigt. Sie sollten Ihr Pferd so wenig wie möglich bewegen und warm eindecken bis der Tierarzt eintrifft.

Schlundverstopfung

Wenn Nahrung auf dem Weg zum Magen in der Speiseröhre verbleibt, spricht man von einer Schlundverstopfung. Dieser Zustand ist sehr schmerzhaft für das Pferd, es kommt zu Schlundkrämpfen und zu Angstzuständen. Häufig zeigt sich speicheln sowie futtriger Nasenausfluss. Bis der Tierarzt da ist, sollte das Pferd mit tiefer Kopfposition gehalten und beruhigt werden. es sollte kein weiteres Futter erhalten.(Magen/ Darmdiagnostik).

Vergiftung

Falls Sie den Verdacht haben, dass Ihr Pferd sich vergiftet hat, sollten die - wenn möglich - die giftige Substanz oder Giftpflanze aufbewahren und bereithalten. Dies hilft dem Tierarzt bei der Behandlung. Bitte lassen Sie ihr Pferd nicht mehr fressen.

Unfällen in Wasser oder Gülle

Bei Unfällen in Wasser oder Gülle muss der Kopf des Pferdes hochgehalten werden, damit das Pferd atmen kann. Die Nüstern dürfen nicht unter Wasser/ Gülle sein. Die Feuerwehr (112) sollte informiert werden, damit sie mit der richtigen Ausrüstung bei der Bergung des Pferdes helfen kann.

Nageltritt

Unter der Bezeichnung Nageltritt versteht man einen in den Huf eingetretenen Fremdkörper. Der Fremdkörper sollte möglichst nicht entfernt werden, da eine weitere Diagnostik des Tierarztes dadurch erschwert wird. Wenn aber die Gefahr besteht, dass der Fremdkörper noch weiter eindringen kann (z.B. Nagel, der noch zur Hälfte aus dem Huf herausragt), kann er vorsichtig entfernt werden. Merken Sie sich die Eintrittsstelle und den Eintrittswinkel.

Akute Hufrehe

Bei Verdacht auf akute Hufrehe sollte das Pferd weich aufgestallt werden und die Hufe gekühlt werden (z.B. kalte Umschläge oder den Huf in einen Eimer mit Wasser stellen). Es sollte kein weiteres Futter verabreicht werden.


Bei uns können Sie an einem „Erste-Hilfe-Kurs“ für Pferde teilnehmen. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit uns in Verbindung.