Ausstattung/ Gammakamera

Gammakamera (Szintigraphie)

Die Szintigrafie ist ein bildgebendes Verfahren, um Entzündungsherde im Skelett darzustellen. Hierfür wird dem Pferd ein radioaktiv markierter Stoff in die Vene gespritzt, welcher infolge des Knochenstoffwechsels in die Knochensubstanz eingebaut wird und nach ca. 1-2 Stunden mittels einer Gammakamera dargestellt werden kann.

Die Untersuchung erfolgt am stehenden, sedierten Pferd. Aus Strahlenschutzgründen wird das Pferd ca. 3 Tage in unserer Klinik stationär aufgenommen. Es können Ganz- oder Teilkörperszintigrafien durchgeführt werden. 


Einsatzgebiete der Szintigrafie sind:
• Röntgenologisch nicht oder schwer darstellbare Regionen des Skeletts, z.B. Hüfte, Becken oder Oberschenkel 
• Gelenkerkrankungen, die im Röntgen noch nicht sichtbar sind
• hochgradige Lahmheiten mit Fissur- oder Frakturverdacht
• unkooperative Patienten, bei welchen keine diagnostischen Anästhesien durchgeführt werden können
• zur Darstellung von Durchblutungsstörungen mittels Durchflussszintigrafien - z.B. Bei Hufrehe
• bei Rittigkeitsproblemen (Darstellung der Oberlinie)
• Band- oder Sehnenansatzerkrankungen
• Abklärung von Zahnwurzelerkrankungen
• Kontrollszintigrafien zur Überprüfung des Krankheitsverlaufes


IMPRESSIONEN VOM ABLAUF EINER SZINTIGRAPHISCHEN UNTERSUCHUNG